Sorry, liebe Maurer

Welche Berufe machen Menschen glücklich? Maurer und Bergleute haben’s da wohl nicht so gut getroffen, meint die FAZ unter Berufung auf eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Und kommt zu dem überraschenden Ergebnis, dass es uns Rechtsanwälten wohl im allgemeinen gar nicht so schlecht geht, wie man anhand des gängigen Juristengejammers denken könnte, denn: wir sind anscheinend „die glücklichsten Deutschen“.

sorry-liebe-maurer-hund-mops-zeitung-klo-toilette-fotolia-69835502

Auf die Studie an sich will ich gar nicht näher eingehen – der Montag-nachmittags-auf-der-Terrasse-sitzen-Index überzeugt mich vollauf 🙂

Interessant finde ich allerdings, dass gerade das Dasein als selbständiger Anwalt – das Sibirien der Juristenkarriere, wenn man anderen Quellen Glauben schenken will – als besonders erfüllend beschrieben wird:

Der Beruf des Anwalts hat zumindest viele Vorzüge, findet zumindest Rechtsanwalt Jürgen Widder: Anwälte helfen Menschen in schwierigen Lebensphasen, sie haben ein ordentliches Sozialprestige – und sie arbeiten als Kanzleiinhaber ziemlich selbstbestimmt. „Das spiegelt sich nicht nur darin wieder, dass man mal abends arbeitet statt nachmittags um zwei“, findet Widder, sondern: Ein selbständiger Anwalt könne Mandate auch mal ablehnen.

Das sehe ich ähnlich und finde es schön, dass diese Sicht auch mal zur Sprache kommt.

So, jetzt ab auf die Terrasse…

 

Bildnachweis: Fotolia_69835502

Bild Kugelschreiber recht-deutlich.org

Schreibe einen Kommentar